Die Leber entgiften

Mit welchen Pflanzen kann man die Leber entgiften und diese somit stärken?

Video zur Leber

Die Leber ist sehr belastbar und verzeiht vieles. Der Bogen sollte aber nicht überspannt werden.

Kein Alkohol, bitte

Wer eine Entgiftung der Leber durchführen möchte, der sollte dringlichst auf Alkohol verzichten!



Mit gesunder Ernährung bessern sich die Leberwerte, vorausgesetzt, man verzichtet konsequent auf Alkohol.

Leberfreundliche Ernährung

Die Leber ist das zentrale Entgiftungsorgan im menschlichen Körper. Damit sie ihre wichtige Aufgabe optimal erfüllen und Stoffwechselprodukte sowie Giftstoffe im notwendigen Maße ausscheiden kann, ist es notwendig, sie mit einer gesunden Lebensweise zu unterstützen. Schafft es das Organ nicht, die dem Körper zugeführten Gifte abzubauen und auszuscheiden, drohen als Folge nicht nur Erkrankungen der Leber selbst; der gesamte Organismus wird dauerhaft darunter leiden und im schlimmsten Fall schwere Krankheiten ausbilden.

Giftstoffe werden in großem Maße über die Nahrung aufgenommen. Wer seiner Leber etwas Gutes tun möchte, verzichtet beispielsweise auf eine übermäßige Zufuhr von Fetten. Diese können nicht nur für Übergewicht sorgen, sondern lagern sich auch in der Leber selbst an und schränken so ihre Funktion ein. Besonders gesättigte Fettsäuren, wie sie etwa in Fertiggerichten, Süßwaren, Kartoffelchips, Milch, Butter und Fleisch- und Wurstprodukten enthalten sind, stellen die Leber vor Probleme, wenn sie in großen Mengen aufgenommen werden. Gesünder ist es, auf frische Lebensmittel umzusteigen und so mehr ungesättigte Fettsäuren zu sich zu nehmen. Diese befinden sich vornehmlich in Mandeln, Oliven, Avocados und Nüssen, aber auch in Rapsöl.

Kein Alkohol, bitte!

Anstelle von Weißmehlprodukten sollten im Rahmen einer ausgewogenen und leberfreundlichen Ernährung hauptsächlich Vollkornprodukte verzehrt werden. Zusammen mit viel Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten nutzen diese nicht nur der Leber, sondern regen auch die Darmtätigkeit an. Dazu sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser und Tee geachtet werden. Wer seiner Leber zusätzlich etwas Gutes tun möchte, kann sich den in Artischocken enthaltenen Bitterstoff Cynarin zunutze machen: Dieser regt die Lebertätigkeit an und unterstützt das Organ bei seinem wichtigen Job.

Auf Alkohol sollte grundsätzlich lieber verzichtet werden: Das Genussgift stellt die Leber vor ihre größten Herausforderungen, denn sie muss ca. 90 % davon ganz alleine abbauen. Wer nicht komplett abstinent leben möchte, sollte alkoholische Getränke im eigenen Interesse nur in geringen Maßen zu sich nehmen.
Bitte bleiben Sie gesund! :-)